Museum Angewandte Kunst Frankfurt

Kraft GmbH Offenbach

Projektinfo

Wärmedämmverbundsysteme reduzieren den Energieverlust durch die Außenhülle von Gebäuden. Da dadurch teure Heizkosten eingespart werden können, erfreuen sie sich großer Beliebtheit.

 In drei Phasen sollte das Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt ursprünglich sukzessive saniert werden. Zuerst die Front zum Mainufer, anschließend die westliche Seite zum Museumspark und danach die östliche Seite zur Villa Metzler. Nach Abnahme der Fassadenplatten musste aber umdisponiert werden, da die Dämmung so marode war, dass sie komplett neu gemacht werden musste.  Die Kraft GmbH Offenbach bietet aus Erfahrung eine professionelle Wärmedämmung für Sanierungsfälle und Neubauten und wurde mit dieser Aufgabe betraut. Eine Wärmedämmung lohnt sich von kleinen Einfamilienhäusern bis hin zu großen öffentlichen Gebäuden oder Bürogebäuden. Auch im Fall des Museums für Angewandte Kunst ist ein Wärmedämmverbundsystem die richtige Maßnahme, um hohe Heizkosten zu sparen und das Raumklima zu verbessern. Die gedämmte Fassade schützt das 1985 durch den prominenten US-Architekten Richard Meier erbaute Gebäude auch perfekt vor Witterungseinflüssen. Da die Außenwände ohnehin saniert werden sollten, war die Entscheidung, ein neues Wärmedämmverbundsystem im Zuge dieser Arbeiten anzubringen folgerichtig.

60594 Frankfurt

Leistungen

  • Fassade
  • Wärmedämmverbundsysteme

Branchen

  • Öffentliche Gebäude

2011